Freitag, 5. Mai 2017

„Seiteneinsteiger“ gibt Physik am Libo

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Bildungsminister Marco Tullner besuchten am 3. Mai das Liborius-Gymnasium.

Schon im letzten Herbst hatte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, selbst promovierter Physiker, zwei staatliche Gymnasien besucht, um dort nach einer Physikstunde mit Schülern über naturwissenschaftliche Berufe ins Gespräch zu kommen und auch für (Lehrer-)Nachwuchs in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu werben. Seine dritte Physikstunde als Sachsen-Anhalts bekanntester Seiteneinsteiger gab Haseloff nun am Liborius-Gymnasium Dessau. Am „Libo“ ging das Gespräch auch um die Rolle der freien Schulen im Lande als Garanten einer differenzierten Bildungslandschaft und als Orte besonderer Profilbildung. 

In der Physikstunde selbst ging es um den physikalischen Impuls und die Impulserhaltung. Dies war Anlass genug für den Ministerpräsidenten große Bögen zu Themen zu spannen, die weit über die Physik hinausgegangen. Durch die geschickte Assistenz von Physikleher Volker Bruch und Bildungsminister Tullner gelang es dann mit dem Klingelzeichen (zur nächsten Stunde) doch dem auf die Schliche zu kommen, "was die Welt im Innersten zusammenhält", wie es Haseloff mit Goethes Worten zum Ausdruck brachte.

Ein weiteres brennendes Thema war zudem die finanzielle Absicherung der freien Schulen. Dies erörterten Stiftungsdirektor Steffen Lipowski, Dr. Beatrice Körner (stellv. Schulleiterin) und Benedikt Kraft (Schulleiter) mit Bildungsminister Tullner anschließend in kleiner Runde. Tullner betonte, bevor er sich wieder nach Magdeburg auf den Weg machte, dass er sich eine Schullandschaft in Sachsen-Anhalt ohne Schulen wie das Libo, das seit 1991 in bewährter freier Trägerschaft besteht, nicht vorstellen könne und wolle und sich aktiv für deren Erhalt einsetzen werde. Grundlage für die Neuregelung der Refinanzierung der freien Schule im Land soll ein von der Koalition in Auftrag zu gebendes Gutachten sein. Die Kosten für das Gutachten sind zumindest im neuen Landeshaushalt eingeplant. Das lässt hoffen.

Auch mdr und ran1 berichteten vom Besuch. Hier die Links zu den Beiträgen:
 
http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-103280.html

http://www.ran1.de/media/20170503003.mp4

Fotos: Wochenspiegel / Liborius-Gymnasium