Mittwoch, 19. August 2015

Sputnik 1

"Sputnik 1" - ein Ballonprojekt der AG Amateurfunk und Elektronik kurz vor der Startfreigabe

Eine Nutzlast will hoch hinaus
"Sputnik 1" ist ein kleiner, getreu seinem großen Vorbild rhythmisch piepsenSputnikFirstder Funksender, der in einer einjährigen Entwicklungsphase unserer Arbeitsgemeinschaft geplant und gebaut wurde. Jetzt steht sein mit Spannung erwarteter Start vor der Tür. Am Nikolaustag, den 5.12.2014 um 15.30 MEZ, BalloonFirstwird sich unser Sputnik an einem 80 cm großen Wetterballon in den Dessauer Himmel erheben. Wir hoffen, dass wir den Ballon auf seiner vermutlich mehr als 100km langen Reise bis in eine Höhe von 15 Kilometer lange verfolgen können. Dafür sind unsere Antennen und Funkstationen vorbereitet.
Wer Interesse an unserer Ballonmission hat, kann einfach am Freitag auf dem Sportfeld unseres Schulhofes vorbeischauen oder unsere Projektseitebesuchen! Vorbehaltlich der Startfreigabe durch die Flugsicherung und bei ruhigen Wetterbedingungen startet Sputnik 1 pünktlich zum geplanten Zeitpunkt und übermittelt uns hoffentlich lange seine Signale.

Friedensgebet

Friedensgebet am Liborius-Gymnasium

Auf Anregung einer Schülerin der 9. Klasse haben sich am 15.12.2015 Schülerinnen und Schüler des Liborius-Gymnasiums zu Unterrichtsbeginn zu einem Friedensgebet für Flüchtlinge versammelt. Zu Beginn wurden im verglasten Treppenhaus der Schule die an alle ausgegebenen Kerzen am Friedenslicht von Bethlehem entzündet. Dessauer Pfadfinder hatten das Licht, das im November in Bethlehem entfacht wurde, am Sonntag nach Dessau gebracht.
Gemeinsam wurde beim Entzünden der Kerzen "Heal the World" von Michael Jackson gesungen. Danach verlasen Schülerinnen der Klasse 9 Texte verschiedener Autoren, unterbrochen von Strophen des Adventsliedes "Ein Licht geht uns auf in der Dunkelheit".
Anwesend waren auch Schülerinnen und Schüler der Sprachenklasse der Friedensschule, die eingerichtet wurde für Flüchtlingskinder, die hier in Dessau leben. Im Anschluss an das Friedensgebet waren die Gäste auf ein kleines zweites Frühstück mit den Initiatorinnen im Schülercafé eingeladen.

Zeitzeugengespräch

Zeitzeugengespräch mit Erika Rosenberg

Am 03.12.2014 besuchte uns, im Rahmen des Geschichtsunterrichts, die deutsche Schriftstellerin und Biografin – Erika Rosenberg. Da wir zur Zeit im Unterricht den Nationalsozialismus behandeln, konnten wir uns von jener Zeitzeugin einmalige Eindrücke schildern lassen.Dabei standen Rosenbergs Beziehungen zu Schindlers Frau im Vordergrund, welche Schindler bei der Rettung jüdischer Zwangsarbeiter unterstützte.
Schindler rettete mithilfe der Aufnahme von Krediten über 1000 Juden; indem er sie freikaufte und verschuldete sich dadurch selbst. Später verfilmte man seine Taten in „Schindlers Liste“ von Steven Spielberg, und huldigte somit im Nachhinein sein Wirken.
Die wichtige Rolle Emilie Schindlers wurde jedoch sehr vernachlässigt dargestellt, obwohl sie viel zu Schindlers Leben beitrug.Durch das Gespräch mit Erika Rosenberg ist es gelungen, einen tieferen Einblick über Familie Schindler zu erhalten und somit eine der wenigen Zeitzeugen, welche Geschichte aus erster Hand vermitteln können, zu erleben.

Schulsozialarbeit


Ab Freitag um 1 macht jeder seins … Nicht so bei uns!
Am Freitag, dem 16. Januar 2015, nahmen wir sehr gern das Angebot der Theaterpädagogin Frau Heiligendorff an und besuchten die Aufführung „Hallo Nazi!“ im Alten Theater. Wir - das sind Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 bis 12, die Lehrerinnen Frau Hogh und Frau Thielking sowie unser FSJler Jakob Timmel.
Das Jugendstück „Hallo Nazi!“ von Monoblock beschäftigt sich inhaltlich mit den Themen Gewalt, Konfliktbearbeitung, Kultur, Rechtsextremismus und Vorurteile.
Diese Vorstellung eröffnete uns einen weiteren Zugang zu den Thematiken und unterstützt uns in unserem Prozess der Meinungsbildung. Vielen Dank dafür!
Im Namen der Teilnehmenden
Sabrina Wagner
Schulsozialarbeiterin
im Liborius-Gymnasium
20.1.15
Hier erste Schülermeinungen:
Lena Eckert, Klassenstufe 11:
„Von der Idee, gemeinsam mit anderen Liborianern ins Theater zu gehen, war ich sofort begeistert. Was für ein toller Vorschlag!
Das Stück `Hallo Nazi!` hat sehr zum Nachdenken angeregt und ich war an vielen Stellen sehr erschrocken über das, was Zeitungsartikel über unsere und andere Regionen berichteten. Deshalb war es besonders schön, Menschen um sich zu wissen, die man kennt und mit denen man sich nach der Vorstellung über das Erlebte austauschen kann, denn das Thema ist schließlich zu jeder Zeit aktuell.“
Juliane Reißig, Klassenstufe 12:
"Das Theaterstück `Hallo Nazi!` finde ich sehr empfehlenswert. Es hat mich in meiner Meinung gefestigt. Auch die Umsetzung als 3-Mann-Stück war passend, verständlich und beeindruckend vielseitig."

Jugend trainiert für Olympia


Im Basketball belegten die beiden Siegermannschaften des Stadtfinales der WK II und WK IV im Regionalfinale in Aschersleben jeweils den 2. Platz.
Im Stadtfinale im Volleyball erkämpften sich sowohl die Mädchen der WK III (Melissa Franzen, Magdalena Schützke, Lea Falkenberg, Sophia Michaelis) als auch die Jungen der WK IV (Johannes Körting, Maximilian Stein, Jannick Wilke) den 1. Platz.
Die Mädchen siegten gegen die Mannschaften des Philanthropinums und der Sekundarschule Kreuzberge. Die Jungen besiegten die Mannschaften des Philanthropinums, der Sekundarschule Zoberberg und Kreuzberge.
In der WK III der Jungen belegte unsere Mannschaft den 3. Platz. Es spielten Robin Bergt, Oliver Kleppel, Richard Kröhs und Carl von Wolffersdorff.

Bundesverdienstkreuz an Freunde des Libo verliehen


Jüngst erhielten drei Menschen, die dem Liborius-Gymnasium seit langer Zeit verbunden sind, für ihr ehrenamtliches Engagement, wenn auch nicht vorrangig wegen Ihres Einsatz für unsere Schule, das Bundesverdienstkreuz:
Frau Professor Schmeja aus Halle wurde ausgezeichnet für ihr Engagement in der Entwicklungshilfe- und Flüchtlingsarbeit. Bei uns ist sie seit vielen Jahren regelmäßig mit dem jeweiligen Misereor-Gast im Hause.
Auch Herr Ehm, langjähriger Vorsitzender, und Herr Rupprecht, Schatzmeister unseres Fördervereins, wurden für Ihr ehrenamtliches Wirken in Politik und Wirtschaft mit dieser höchsten Auszeichnung für bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet. Allen dreien sei herzlich gratuliert, verbunden mit einem Dank für ihr ehrenamtliches Wirken auch an unserer Schule!

Karnevalsumzug 2015

Karnevalsumzug 2015 - LIBORIUS-HELAU

Umzug2
Auch wenn nun schon ist die Fastenzeit
und der ein oder andere Liborianer lebt in Fastenheit,
so waren wir alle zum Dessauer Karnvalsumzug bereit.   LIBORIUS-HELAU

Wir zogen durch die Straßen der Stadt
es wäre schön gewesen, hätte die Sonne mehr gelacht.   LIBORIUS-HELAU

Doch trotz Kälte und grauem Himmel,
wir waren dabei in Dessaus Karnevalgetümmel.   LIBORIUS-HELAU

Wir zogen umher mit Oma und Opa, Nonne und Mönch,
Cowboy und Indianer, Froschkönig und Prinzessin,
Schneeweißchen und Rosenrot, Frankenstein
und seinem Monster und Löwe und Dompteur
doch unsere tollen Karnevalsvorräte waren bald leer.   LIBORIUS-HELAU
Am Straßenrand sahen wir einige Liborianer,
allerdings nicht verkleidet als Indianer.   LIBORIUS-HELAU

Bei unserem Zug hatten wir viel Spaß
und geben deshalb auch im nächsten Jahr wieder viel Gas.   LIBORIUS-HELAU

Wir würden uns freuen, wenn unsere Gruppe wächst,
denn eine Teilnehmerzahl von 14 Karnevalisten ist doch verhext.   LIBORIUS-HELAU

Der Zugmarschall lobte uns sehr,
waren wir doch die einzige Dessauer Schule beim Karnevalsverkehr.   LIBORIUS-HELAU

Drum hatte er wunderbare Worte für das LIBO im Munde
Und tat sie dem Publikum kunde:

Fehlt Ihrem Kind der pädagogische Saft,
so schicken Sie es zu Benedikt Kraft.   LIBORIUS-HELAU

Auf ein Neues 2016,
dann werden wir uns in den Straßen Dessaus wiedersehn.   LIBORIUS-HELAU

Konzert Musik und Biologie


Musik und Biologie2015
Musik und Biologie2015.2Die seit vielen Jahren bewährte Partnerschaft zwischen der Anhaltischen Philharmonie und den Schulen der Stadt Dessau fand am 27. Februar einen erneuten Höhepunkt. Die Musiker der Anhaltischen Philharmonie waren zu Gast in der Aula des Liborius-Gymnasiums und bezauberten mit Musikstücken quer durch die Epochen und Genres, die eines verband: Der Bezug zu Flora und Fauna. Schüler der Musikkurse der 11. Klasse hatten Moderationen, Interviews und kurze Spielszenen vorbereitet, mit denen sie unterhaltsam durch das Konzert führten. Und eine Fortsetzung ist schon in Planung. Vielleicht geht es so nächstes Jahr um Musik und Politik oder Musik und .... Gleich wie das Thema heißen wird, wir freuen uns auf eine sicherlich begeisternde Stunde mit der Anhaltischen Philharmonie!

Abikonzert 2015


Abikonzert2015.1

















Mit Musik von Klassik bis Pop und tollen Tanzeinlagen begeisterten Schülerinnen und Schüler des Abijahrgangs 2015 ihr Publikum am 4.3.2015. Ein großes Dankeschön geht an alle Musiker und an alle, die durch Verzehr und Spenden zum finanziellen Erfolg des Konzertes beigetragen haben. Die Einnahmen des Abends gehen in die Abi-Kasse!
Abikonzert2015.2

Menschenkette

Menschenkette2015.1Menschenkette "bunt statt braun"


Mit etwa 300 Teilnehmern vom Libo waren auch dieses Jahr wieder viele daran beteiligt, dass die Innenstadt Dessaus am 7. März durch eine Menschenkette nazifrei gehalten werden konnte. Allen sei herzlich gedankt, insbesondere den Musikern sowie der Schülervertretung und der Schulelternschaft, welche die Organisation übernommen hatten.
Menschenkette2015.2

Misereor-Gast

Misereor-Gast aus den Philippinen im Gespräch mit Schülern

Misereorgast2015Im Rahmen der Misereor-Fastenaktion war am 13. März eine Misereor-Mitarbeiterin aus den Philippinen zu Gast im Liborius-Gymnasium, um vor Schülern der achten und zehnten Klassen über die Arbeit von Misereor auf den Philippinen zu sprechen. Eindrucksvoll und in gut verständlichem Englisch machte unser Gast deutlich, dass der westliche Lebensstil und Entscheidungen, die Menschen in den Industrienationen getroffen haben und heute treffen, direkte globale Auswirkungen haben. Der erhöhte Kohlendioxid-Ausstoß vergangener Jahrzehnte wird als Ursache für die in den vergangenen Jahren rapide gestiegene Zahl verheerender tropischer Stürme in Südostasien gesehen. Die Philippinen wurden innerhalb von nur drei Jahren schon zweimal durch Stürme von bis dahin nie gesehener Wucht heimgesucht und ganze Landstriche verwüstet. Unser Gast berichtete von ihrer Arbeit vor Ort in der Koordination der Katastrophenhilfe, die wesentlich von Misereor mitgetragen wird. Im Anschluss hatten die Schüler Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen, die fast ausschließlich auf Englisch vorgetragen und sämtlich fachkundig beantwortet wurden.

Sonnenfinsternis-Fieber

Das Libo im Sonnenfinsternis-Fieber

sonnenfinsternis1Eine gute Schule sollte die Neugier der Schüler zu befriedigen wissen. Das macht sinnlose Verbote unnötig. So durften und sollten unsere Schüler zur Sonnenfinsternis am 20. März nach kurzer Belehrung natürlich auf den Hof, wo die Astronomiekurse der Jahrgangsstufe 10 den Neugierigen zum Wissen verhalfen. Mit Hilfe spezieller Brillen und verschiedener Versuchsaufbauten konnten alle Schüler, die dies wollten, einen sicheren Blick auf das seltene Himmelsphänomen werfen. Dazu konnten sie im Gespräch mit den Zehntklässlern und beim Studium der ausgehängten Plakate noch viel Wissenswertes erfahren.

sonnenfinsternis2 

Jugend trainiert für Olympia

 Das Bundesfinale ruft!

JtfO 2015 03Nach Siegen im Stadt- und Regionalfinale konnte das Jungenquartett der WK IV auch das Landesfinale im Volleyball gewinnen. Die Schüler Johannes Körting, Richard Kröhs (beide 7b) und Maximilian Stein, Jannick Wilde (beide 6a) besiegten sowohl das Südstadt-Gymnasium Halle als auch das Gymnasium Genthin. Sie gaben keinen Satz ab und konnten selbst einen Rückstand gegen Genthin aufholen. Mit viel Einsatz und gutem Zusammen- spiel wurden die Spiele schließlich gewonnen. Nun freuen sie sich auf das Bundesfinale.

Volleyballturnier der Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter

Sieg und Niederlage liegen oft dicht beieinander … und Verlieren muss auch gelernt sein

Volleyball.Schulsozialarbeit 2015 04Beim Volleyballturnier der Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter im Berufsschulzentrum der Stadt beteiligten sich 10 Mannschaften verschiedener Schultypen der Klassenstufen 8 bis 10.  Einige Schulen stellten zwei Mann- schaften und wurden von ihren Sozialarbeitern und Sportlehrern betreut. Wir waren mit einem großen Teil von Elftklässlern angereist und spielten der Fairness halber zu fünft.
Auf zwei Spielfeldern wurden jeweils die Sieger und die Zweitplatzierten  ermittelt. Für die Endspiele konnten wir uns diesmal nicht qualifizieren. Dennoch war es für uns ein faires und freudiges Turnier bei dem WIR viel über uns und andere gelernt haben. Wir gratulieren dem diesjährigen Pokalsieger, den Schülerinnen und Schülern des Walter-Gropius-Gymnasiums, und allen Platzierten. Für uns nahmen folgende Schülerinnen und Schüler teil: Daniel Güth (10A), Philipp Beckmann (10B), Maxi Juliane Damke (11A), Paula Brake (11A), Inken Maria Michael (11B) und Max Schmidt (11D)
Herzlichen Dank für einen weiteren außerschulischen Einsatz an einem insbesondere für die Zehntklässler mit schulischen Terminen voll geplanten Tag! (Sabrina Wagner, Schulsozialarbeiterin, 01.04.15)

Anders? - Cool!


Podiumsdiskussion am Liborius-Gymnasium zur Integration junger Migranten
AndersCool2In der vergangenen Woche wurde die Ausstellung "Anders?-Cool!" am Liborius-Gymnasium Dessau gezeigt. Sie veranschaulicht den oft mühsamen Weg zur Integration, den junge Migranten in Deutschland zu gehen haben.
Aber was heißt das konkret für junge Menschen, die nach Dessau kommen, was heißt das für die Menschen die professionell oder ehrenamtliche um Integration bemüht sind und wie kommen die lokalen Probleme auf Bundes-, Landes- und Regional-
Ebene an? Diesen Fragen stellten sich die Podiumsteilnehmer beim Liborius-Forum am 15. April.
Der Bundestagsabgeordnete aus Halle Dr. Karamba Diaby mit afrikanischem Migrationshintergrund betonte, dass es wichtig sei, die durch Migration entstehende Vielfalt als Wert zu begreifen. Auf die konkrete Politik der Regierungskoalition angesprochen, musste er aber einräumen, dass nicht alles, was sinnvoll und notwendig zur Sicherung dieser Vielfalt sei, auch in der Koalation durchzusetzen sei.
Frau Schwenke vom Caritasverband des Bistums Magdeburg wendete den Blick auf die vielen unbegleiteten Flüchtlinge, deren Schicksal oft von Einstufungsverfahren abhängt, die weder transparent noch rechtssicher abliefen. Hier würde oft durch eine Brille geschaut, die eher prüft, ob man den jungen Migranten ablehnen könne als welche Gründe für die Beheimatung bei uns sprechen. Hier sei noch manches im Argen.
AndersCool3Auch die Bildungsintegration kann trotz allen redlichen Engagements noch nicht als wirklich gelungen bezeichnet werden. Wenn - wie eine Lehrkraft berichtete - in einer Auffangklasse 20 und mehr Kinder völlig unterschiedlichen Alters und extrem verschiedener Bildungsniveaus sitzen, ist eine zügige Integration in vorhandene Bildungsgänge oft nur schwer zu leisten. Mangel herrscht auch an ausgebildeten Lehrkräften für Deutsch als Fremdsprache.
Eine wichtige Rolle spielt letztlich auch der Anschluss in die berufliche Bildung. Johannes Koschig, Pflegedienstleiter der anhaltischen Diaonissenanstalt in Dessau, verwies hier auf Erfolge bei der beruflichen Integration. 
Dies könnte zum Beispiel durch eine einjährige Grundausbildung in der Krankenpflege geleistet werden, die schon vielen Migranten als Sprungbrett für Ausbildungswege bis hin zum Facharzt bereitet habe. Zugleich hätten die hier aufgewachsenen Mitarbeiter der Klinik unglaublich viel gelernt durch die hinzugestoßenen neuen Mitarbeiter aus anderen Kulturräumen.
Alle Beteiligten machten deutlich, dass große Ziele nicht für kleine Münze zu haben seien. Elementar sei dabei die Sicherung des Rechtes auf Bildung für alle Kinder und Jugendlichen, gleich welches Schicksal sie nach Deutschland gebracht habe und gleich welchen Status sie genießen. Deutschland habe hier durch die Unterzeichnung der entsprechendn UN-Charta eine Verpflichtung übernommen, vor der es sich nicht drücken könne und dürfe.

Kammermusikabend 2015

Kammermusikabend begeisterte alle Zuhörer

Kammermusikabend2015Am 22. April zeigten Schüler unserer Schule wieder ihr musikalisches Können auf den von ihnen gespielten Instrumenten. Die Zuhörer im gut gefüllten Saal waren begeistert von zum Teil schon sehr ausgereiften Darbietungen auf Klavier, Gitarre sowie verschiedenen Blas- und Streich-Instrumenten.
Der besondere Dank der Fachschaft geht an die Instrumentallehrer unserer jungen Künstler für die Vorbereitungen zum Konzert und an alle Besucher für die großzügige finanzielle Unterstützung der Fachschaftsarbeit über die Spende am Ausgang. Näheres unter der Seite der Fachschaft Musik.

Abi-Gag


Zwölft-Klässler entführen Schulgemeinschaft ins Wunderland
Abigag2015Mit Spaß, Spiel, viel Musik und Tanz übernahmen der Abiturjahrgang 2015 am Freitag, dem 24. April, dem letzten offiziellen Schultag vor den Abiturprüfungen, für gut drei Stunden das Zepter am Liborius-Gymnasium. Vor Unterrichts-beginn mussten sich alle Schüler durch einen Märchenwald ins Schulhaus drängeln, um anschließend in den Klassen einen Spieleparcours zu durchlaufen. Zum Abschluss gab es ein Programm auf dem Schulhof, in dem die Lehrer ihre Talente unter Beweis stellen mussten. Höhepunkt war dann ein Männerballett der 12er sowie eine Polonnaise mit abschließendem Line Dance aller Schüler auf dem Hof.
Alle freuten sich über einen gelungenen Ausstand unserer Abiturienten. Möge ihnen das Glück, das sie heute mit dem Wetter hatten, auch in den kommenden Prüfungen hold sein!

Sputnik 2

Sputnik 2 - Mission erfolgreich

06ErsteSignale
Am 24.4.2015 wurde von der Elektronik und Amateurfunk AG unter Leitung von Herrn Home das Projekt Sputnik 2 zu Ende geführt. Dabei ist ein Messballon mit einer Mikrocontroller-Plattform,einem Digitalsensor zur Ermittlung von Luftdruck sowie ein Analog-Außentemperatur-Sensor in die Luft gestiegen. Pünktlich um 15 Uhr gab man den  Ballon dem Dessauer Himmel frei. Bis ca. 15.46 Uhr konnten wir den Ballon vom Schulhof aus sicher verfolgen und decodieren. Das letzte Signal empfingen wir 15.49 Uhr bei -22.5°C Außentemperatur, 9.1°C Innentemperatur, 409 hPa Druck und einer Flughöhe von 7000 Metern! Jetzt lagen unsere Erwartungen bei Mission Control 2, der Satellitenstation mit Crew in Wolfen. So gelang die Verfolgung dort fast 2,5 Stunden, das letzte Signal riss 17.20 Uhr MESZ ab. Bis zu diesem Zeitpunkt erreichte der Messballon eine Höhe von mehr als 16000m Höhe. Dabei lagen die Außentemperaturen bei nahezu -50°C, im inneren von Sputnik sank die Temperatur auf bis zu -10°C.
Die Ballonmission hat in allen AG-Mitgliedern die Begeisterung, Aufregung und den Stolz hervorgerufen, den auch die Wissenschaftler und Ingenieure unseres Landes und der Welt empfinden, wenn Raumsonden fremde Himmelskörper erobern oder aufwendige Teilchenbeschleuniger-Experimente erfolgreich verlaufen.

Astronomieexkursion

Ausflug in den Sternenhimmel

Am 28.4.2015 fuhren die Astronomiekurse der Klassen 10, unter der Leitung von Herrn Home und Herrn Hennig in das Planetarium nach Jena.Nach einer zweistündigen Fahrt, gefüllt mit lehrreichen Vorträgen über Jena und Umgebung, kamen wir an unserem Zielort an.  Danach genossen wir eine einstündige Vorstellung in der Kuppel des Planetariums. Hierbei wurden uns verschiedene astronomische Erscheinungen und Phänomene veranschaulicht. Im Anschluss daran durften wir uns selbst von der Schönheit Jenas überzeugen. Dabei konnten wir uns kulinarisch verpflegen. Nach einer angenehmen Rückfahrt endete ein gelungener Ausflug.

Fußballturnier um den Cup des Sportamtes Dessau-Roßlau

Auf der Siegertreppe

Fußballturnier 2015 06Am Montag, dem 8. Juni, fand das Fußballturnier um den Cup des Sportamtes Dessau-Roßlau statt. Die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter luden hierzu wieder ein. Das Turnier wurde im Paul-Greifzu-Stadion in Dessau-Roßlau auf zwei Kleinfeldern ausgetragen. Sieben Teams spielten um den Sieg. Unsere Schule stellte das jüngste Team. In ihrem Fußballspiel wurde dies jedoch nicht deutlich. Selbstbewusst und auf hohem spielerischen Niveau qualifizierten sich unsere Fußballer Runde für Runde weiter. Ihre Spielfreude, ihr Auftreten als Team und ihre Fairness überzeugten Gleichaltrige, Verantwortliche sowie Zuschauer gleichermaßen. Am Ende wurde dieser außerschulische Einsatz mit dem 3. Platz und dem Fair - Play - Preis gewürdigt.

Herzliche Glückwünsche gehen an Lukas Kontressowitz, Georg Schwartz, John Vincent Schmidt, Matti Siebert, Paul Spychalski (alle 6 C) und Elias Hofmann sowie Jakob Krueger aus der Klasse 7A. Mein Dank gilt den Eltern und Herrn Frisch in Vertretung für die Fachschaft Sport.
S. Wagner, Schulsozialarbeiterin

Plakatwettbewerb ,,bunt statt blau - Kunst gegen Komasaufen"

Unser Gewinn

IMAG0014Der Plakatwettbewerb „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ fand 2015 zum sechsten Mal bundesweit statt. Die Schirmherrschaft der Aktion hat die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, inne. Sachsen-Anhalts Gesundheitsminister Norbert Bischoff unterstützt diese Aktion der DAK-Gesundheit. Für uns war es die dritte Teilnahme und gemessen an den Teilnehmer- und Preisträgerzahlen die erfolgreichste.
Unter den Top 10 auf Landesebene schafften es die Plakate von Zerina Kaps, Ansgar Friedrich und Hans Höpfner. Viel entscheidender ist jedoch, dass sich unsere Jugendlichen intensiv mit dem Thema Alkoholkonsum, Risiken von Rauschtrinken auseinandersetzen und ihre Alternativlösungen kreativ aufzeigen. Begleitet wurden die Kurse von Frau Wolf.
Herzlichen Dank und Gratulation!

Toleranzcup

Unsere Premiere beim Toleranzcup

Toleranzcup 2015Zum mittlerweile 9. Mal traten am 19. Juni Teams aus  den Jugendfreizeiteinrichtungen und Schülermannschaften der Stadt Dessau-Roßlau beim Toleranzcup gegeneinander an. Wir nahmen mit Lukas Kontressowitz, John Vincent Schmidt, Matti Siebert und Paul Spychalski, erstmalig daran teil. Fußballfreunde und Fans trafen sich also am Freitag-nachmittag im Stadtpark, um ein Zeichen gegen Gewalt und  Rassismus sowie für fairen Fußball zu setzen. Nach tollen Fußballspielen schätzten sich die Spieler gegenseitig ein und verteilten der gegnerischen Mannschaft Fairnesspunkte. Unsere Schüler in der AK U 16 erhielten nach jedem Spiel die Höchstpunktzahl und hatten einen gelungenen Start. Glückwunsch!
Herzlichen Dank auch an die Eltern, die die Fahrdienste der jungen Schüler wieder organisiert und die nicht absehbare Verlängerung der Veranstaltung humorvoll mitgetragen haben. Ich freue mich auf das nächste Jahr!
Sabrina Wagner
Schulsozialarbeiterin
Dessau, dem 22.06.2015

Impressum

Liborius-Gymnasium - Impressum & Rechtshinweise

Liborius-Gymnasium Dessau
Staatlich anerkannte Ersatzschule in Trägerschaft der Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg

Rabestraße 19
06844 Dessau-Roßlau
Telefon: 0340/ 21 21 75
Telefax: 0340/ 22 08 529
Schulleiter Benedikt Kraft

Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.
Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.
Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.
Datenschutz
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.
Quelle:
Disclaimer von eRecht24, dem Portal zum Internetrecht von Rechtsanwalt Sören Siebert.

Golf-AG: Platzreife erworben

Mehr als nur eine einmalige Gelegenheit: Die Golf-AG

Golf-AG2015Neben Badminton, Basketball  und anderen sportiven Arbeitsgemeinschaften des Liborius-Gymnasiums  sorgte wieder einmal  die Golf-AG für eine schwungvolle Abwechslung im Schulalltag.
Mit der bundesweiten Initiative "Abschlag Schule" des Deutschen Golf Verbandes (DGV) soll der Golfsport Schülerinnen und Schülern als Breitensport nahegebracht werden. Ein Angebot, das unsere Schule seit drei Jahren für sich entdeckt hat. Näheres auf der Seite der Fachschaft Sport.